• TRB def
  • Remax
  • effingermedien logo claim rgb
  • Xinfra quat
  • logo robert huber
  • bikezone
  • logo raiffeisen ws.1
  • 130 4s swisslos sportfonds

Brugger Abendrennen gehen in die 48. Saison

Michael Kyburz holt sich den ersten Sieg

Mit dem ersten von zwölf Rennen starteten am Mittwoch die Brugger Abendrennen in die Saison2014. Mit Michael Kyburz, dem 24jährigen Elite-Fahrer aus Unterentfelden, trug sich bereits zum Auftakt ein Fahrer in die Siegerliste der mittlerweile seit bald fünf Jahrzehnten rollenden Abendrennen ein, der in Brugg noch nie gewonnen hatte.

Michael Kyburz, der in den vergangenen beiden Saisons bei den Brugger Abendrennen jeweils die Saisonprüfung “Remax-Sprint” gewann, gehörte beim Auftaktrennen in die neue Saison zu den auffälligsten Fahrern. Er war fast in jeder Fluchtgruppe dabei und ging verschiedene Male auch alleine in die Offensive. Das brachte ihm als nicht so spurtstarken Fahrer letztendlich mehr Zähler ein als die sich auf die grossen, in jeder fünften Runde ausgetragenen Wertungen konzentrierenden Peter Oeschger und Lukas Müller. Kyburz schwang letztendlich mit achten Punkten Vorsprung von Oeschger obenaus. Der 24jährige Kyburz ist eine Ausnahmeerscheinung unter den Elite-Fahrer. Er absolviert an der ETH in Zürich ein Studium in Maschinenbau und Verfahrenstechnik und muss seine Renn- und Trainingseinsätze gezielt machen. “Wegen des Studiums habe ich für Training und Rennen nicht so viel Zeit wie ein Grossteil meiner Konkurrenten.” Kyburz ist deshalb nicht nur als Einzelfahrer unterwegs, sondern konzentriert sich wegen des Vollstudiums auch auf kürzere Rennen. So wurde er am letzten Samstag Fünfter des Bergrennens von Aegeri auf den Raten. Diese Klassierung in einem nationalen Rennen und der Sieg in Brugg haben Kyburz gezeigt, dass er trotz knappem Trainingsaufwand auf gutem Wege ist: “Die Form stimmt. Am Abendrennen konnte ich etliche Male angreifen. Das zeigt doch, dass ich mich nicht verstecken und mich vor meinen Gegnern nicht fürchten muss.”

Das Rennen der Nachwuchsfahrer wurde eine Beute von Timon Rüegg (Steinmaur). Der Vize-Schweizermeister im Querfeldein bei den Junioren legte die letzten drei Runden alleine zurück. Er vermochte damit den lange Zeit wie der sichere Sieger aussehende Manuel Zobrist (Rupperswil) noch zu überflügeln.

Bei den älteren Schülern, denjenigen der Jahrgänge 2000 und 2001, war Oliver Weber für den zweiten Sieg eines Fahrers des VC Steinmaur am Eröffnungsabend besorgt. Bei den jüngeren Schülern holte sich Jan Christen (Gippingen) den Sieg. Er stammt wie sein im fünften Rang plazierter Bruder Fabio aus einer Rennfahrerdynastie: Grossvater Hans Schleuniger war in den 60iger Jahren einer der besten Schweizer Amateure und Berufsfahrer und nahm an der Tour de France teil. Vater Sepp Christen hatte sich vor 20 Jahren den Schweizermeister-Titel der Elite-Amateure geholt und fuhr in Brugg am ersten Rennabend in der Hauptprüfung auf den 13. Rang. Mutter Jolanda Christen-Schleuniger war früher bei den Frauen lizenziert. Jetzt ist sie als Betreuerin von Ehemann und Söhnen unterwegs.

Bei idealem Wetter nahmen die in der 48. Saison stehenden Brugger Abendrennen am Mittwoch mit ziemlich genau 100 in allen Kategorien startenden Fahrerinnen und Fahrern einen erfreulichen Auftakt. Bis am 13. August stehen jeden Mittwoch insgesamt zwölf Rennen auf dem Programm. Einzig anfangs Juli gibt es wegen des Jugendfestes einen Unterbruch von einer Woche.

(awi)

Ergebnisse 1. Brugger Abendrennen 21. Mai 2014:

Elite, Amateure, Senioren: 1. Michael Kyburz (Unterentfelden) 52,8 km in 1:09:53 (45,333 km/h), 35 Punkte, 2. Peter Oeschger (Gansingen) 27, 3. Lukas Müller (Steinmaur) 22, 4. Jörg Müller (Affoltern a/A) 21, 5. Philipp Jansen (Brugg) 17, 6. Martin Häusermann (Seon) 17, 7. Marcel Herzog (Kaisten) 15, 8. Timo Güller (Sulz) 12, 9. Ulrich Rottler (De) 10, 10. Natnael Mesmer (Brugg) 8.

Junioren, Anfänger, Frauen: 1. Timon Rüegg (Steinmaur), 19,2 km in 26:27 (43,554 km/h), 35 Punkte, 2. Manuel Zobrist (Rupperswil) 31, 3. Gino Mäder (Wiedlisbach) 23, 4. Dario Gemperle (Buchs AG/1. Anfänger) 9, 5. Dominik Weber (Oberhofen) 8, 6. Cyrill Steinacher (Sulz) 5, 7. Martina Weiss (Sulz/1. Frau) 3.

Schüler: Jahrgänge 2000 und 2001: 1. Oliver Weber (Steinmaur), 9,6 km in 15:50 (36,379 km/h), 15 Punkte, 2. Robin Ender (Sulz) 9, 3. Fiona Eichenberger (Gränichen/1. Mädchen) 8, 4. Nadia Grod (Besenbüren) 8, 5. Gian Schmid (Seon) 5, 6. Naoto Karrer (Steinmaur) 5.

Jahrgänge 2002 und jünger: 1. Jan Christen (Gippingen) 5,76 km in 10:36 (32,604 km/h), 15 Punkte, 2. Dominik Weiss (Sulz) 8, 3. Fabian Weiss (Sulz) 3, 4. Colin Roth (Sulz) 3, 5. Fabio Christen (Gippingen) 2, 6. Max Priemer (Sulz) 2.

 

Auf den Spuren der Väter

Sieger des Brugger Abendrennens mit erfolgreichen Vorfahren

Gleich zwei der vier Sieger des Brugger Abendrennens dieser Woche haben in Radsportkreisen bekannte Vorfahren. Timo Güller, der Sieger des Hauptrennens, wandelt auf den Spuren seines Vaters Urs. Mit Olivier Senn, dem Fahrer-Manager des Gippinger Profirennens, hat auch Keelan Senn, der Sieger bei den älteren Schülern, das radsportliche Vorbild gleich in der Familie.

Ein bekannter Radsportname an der eigenen Seite ist zwar das eine. Die Leistung selber muss jedoch vom Akteur auf dem Rad immer noch selber erbracht werden. So zeigte Timo Güller im Hauptrennen eine starke und taktische gute Leistung. Der 20jährige Amateur war in dem über 55 Runden führenden Rennen präsent und in verschiedenen Fluchtgruppen dabei. Güller gehörte zu denjenigen Fahrern die am meisten Punkte sammelten. Da sein Punktevorsprung gleichwohl minim war, kamen bis am Schluss vier Fahrer für den Sieg in Frage. Erst dank dem Gewinn der Schlusswertung holte sich Güller erstmals an einem Brugger Abendrennen den Sieg.

Mit diesem Erfolg wandelt Timo Güller auf den Spuren seines Vaters Urs. Dieser war vor zwei Jahrzehnten aktiv und steht mit zwölf Erfolgen in der Bestenliste der Brugger Abendrennen auf dem achten Rang.

Das Rennen der älteren Schüler wurde eine Beute von Keelan Senn (Gansingen). Er holte sich in Brugg auch erstmals den Sieg. Auch hier fällt der Apfel nicht weit vom Stamme: Vater Olivier Senn war vor Jahren ein Gegner von Urs Güller und gehörte damals mit diesem zu den besten Elite-Fahrern der Schweiz. Olivier Senn ist als Fahrer-Manager des GP von Gippingen und ab nächstem Jahr als Projektleiter der Tour de Suisse mit dem Radsport weiterhin eng verbunden.

Erblich nicht ganz so stark vorbelastet ist Dominik Weiss aus Sulz. Gleichwohl holte er sich am Mittwoch bei den jüngeren Schülern den Sieg.

Im Rennen der Junioren und Anfänger gab es durch Manuel Zobrist (Rupperswil) den einzigen Nicht-Fricktaler Sieg am zweiten Abendrennen.

(awi)

Ergebnisse 2. Brugger Abendrennen 28. Mai 2014:

Elite, Amateure, Senioren: 1. Timo Güller (Sulz) 52,8 km in 1:10:00 (45,257 km/h), 35 Punkte, 2. Sepp Christen (Gippingen) 31, 3. Christian Weber (Spreitenbach) 30, 4. Christian Andres (Bad Zurzach) 29, 4. Natnael Mesmer (Brugg) 24, 6. Michael Kyburz (Entfelden) 23, 7. Peter Oeschger (Gansingen) 1, 8. Diego Wendelspiess (Kaisten) 11, 9. Marcel Herzog (Kaisten) 6, 10. Styfen Schär (Zeiningen) 6.

Junioren, Anfänger, Frauen: 1. Manuel Zobrist (Rupperswil/1. Junior), 18,24 km in 25:25 (43,058 km/h), 42 Punkte, 2. Lukas Strittmatter (Gränichen/1. Anfänger) 13, 3. Dominik Weber (Oberhofen) 12, 4. Nico Eichenberger (Gränichen) 10, 5. Noah Troxler (Seon) 8, 6. Cyrill Steinacher (Sulz) 6, 7. Patrice Steinacher (Gansingen) 5. Ferner: 9. Aline Seitz (Gränichen/1. Frau) 4.

Schüler: Jahrgänge 2000 und 2001: 1. Keelan Senn (Gansingen) 9,6 km in 15:10 (39,978 km/h), 13 Punkte, 2. Oliver Weber (Steinmuar) 10, 3. Robin Ender (Sulz) 8, 4. Nadia Grod (Besenbüren/1. Mädchen) 8, 5. Sandro Wüst (Gränichen) 6, 6. Daniel Fellmann (Pfaffnau) 6, 7. Naoto Karrer (Steinmaur) 5.

Jahrgänge 2002 und jünger: 1. Dominik Weiss (Sulz) 5,76 km in 11:21 (30,449 km/h), 12 Punkte, 2. Fabio Christen (Gippingen) 6, 3. Silja Senn (Waldshut DE/1. Mädchen) 5, 5. Max Priemer (Sulz) 4, 6. Joel Burger (Sulz) 2.

 

Müller gewinnt Abendrennen, Kyburz holt sich Meistertitel

Aargauische Kriteriummeisterschaft im Rahmen des vierten Abendrennens

Im Rahmen des vierten Brugger Abendrennens wurde am Mittwoch die Aarg. Kriteriumsmeisterschaft ausgetragen. Erstmals holte sich Michael Kyburz (Entfelden) den Meistertitel. Das über 60 Runden führende Abendrennen wurde eine Beute von Lukas Müller (Seinmaur).

Für die Kriteriumsmeisterschaft konnten die im vierten Hauptrennen gewonnenen Punkte in den Meisterschaftslauf über zehn Runden übernommen werden. Im über 60 Runden führenden Hauptrennen hielten sich die Aargauer etwas zurück. Sechs Aargauer und der Waldshuter Nico Denz gehörten einer Spitze an, die auf der ersten Rennhälfte voraus lag. Der für ein französisches Team fahrende Denz entpuppte sich dabei als bester Punktesammler und lag 20 Runden vor Schluss punktemässig klar in Front.

Kurz nach der Einholung dieser Spitze blies der Zürcher Unterländer Lukas Müller zusammen mit Marcel Weber, einem andern deutschen Fahrer, zum Gegenangriff. Dieses Duo harmonierte so gut, dass es erst drei Runden vor Schluss wieder gestellt wurde. Müller vermochte dabei so viele Punkte zu sammeln, dass er Denz an der Spitze überholte. Am Schluss wurde es nochmals ganz spannend: Der nur wenig zurück liegende Denz fand in einer Spitzengruppe, welche die letzte Wertung unter sich aus machte, Unterschlupf. Müller hatte schon früh keine Aussichten mehr auf weitere Zähler. Da Denz in der vom früheren Sechstage-Profi Christian Weber gewonnenen Schluss-Wertung auch nicht mehr zu punkten vermochte, ging der Sieg als verdienter Lohn für die lange Vorausfahrt an Lukas Müller. Müller hatte bereits in der vergangenen Saison zwei Abendrennen für sich entschieden und trug sich als vierter Fahrer im vierten Abendrennen dieser Saison in das Siegerbuch ein.

In der Kriteriumsmeisterschaft waren die Aargauer Rennfahrer dann unter sich. Hier sah es lange so aus, als ob der in dieser Saison ebenfalls für ein französisches Team fahrende Freiämter Manuel Stocker seinen Titel vom letzten Jahr verteidigen könnte. Michael Kyburz, der Gewinner des ersten Abendrennens, setzte am Schluss alles auf eine Karte. Mit dem Sieg in der doppelt zählenden Schlusswertung vermochte er Stocker noch abzufangen und den Sieg an seine Fahnen zu heften. Für ETH-Student Kyburz war dies der erste Meistertitel. Die in dieser Saison gezeigte starke Fahrweise hat dazu beigetragen, dass Kyburz an der anfangs Juli in Polen stattfindenden Studenten-Weltmeisterschaft teilnehmen kann.

Keine neuen Siegergesichter brachten die Nachwuchsrennen. Bei den Anfängern und Junioren holte sich der Mountain-Biker Manuel Zobrist (Rupperswil) zum zweiten Male den Sieg. Bei den älteren Schülern kam Oliver Weber (Steinmaur) ebenfalls zum zweiten Erfolg. Bei den Jüngsten machte es Jan Christen (Gippingen) noch besser. Er startete zum dritten Male in dieser Saison an einem Brugger Abendrennen und holte sich auch zum dritten Mal den Sieg.

(awi)

Ergebnisse 4. Brugger Abendrennen 11. Juni 2014:

Elite, Amateure, Senioren: 1. Lukas Müller (Steinmaur) 57,6 km in 1:16:11 (45,36 km/h), 45 Punkte, 2. Nico Denz (Waldshut DE) 39, 3. Marcel Weber (Rheinfelden DE) 30, 4. Manuel Stocker (Wohlen) 27, 5. Michael Kyburz (Entfelden) 23, 6. Christian Weber (Spreitenbach) 21, 7. Timo Güller (Sulz) 13, 8. Fabian Paumann (Rupperswil) 12, 9. Sepp Christen (Gippingen) 11, 10. Reto Streda (Muhen) 11.

 Aarg. Kriteriumsmeisterschaft:

1. Michael Kyburz (Entfelden) 43 Punkte, 2. Manuel Stocker (Wohlen) 38, 3. Fabian Paumann (Rupperswil) 37, 4. Timo Güller (Sulz) 35, 5. Natnael Mesmer (Brugg) 18, 6. Jan Gerber (Aarau) 14.

 Junioren, Anfänger, Frauen: 1. Manuel Zobrist (Rupperswil/Junior) 18,24 km in 25:02 (42,4 km/h), 31 Punkte, 2. Cyrill Steinacher (Sulz/1. Anfänger) 20, 3. , 3. Noah Troxler (Seon) 15, 4. Dominik Weber (Oberhofen) 13, 5. Lukas Kornberger (Waldshut DE) 8, 6. Kevin Merki (Wettingen) 6. Ferner: 10. Esther Schmidmeister (Seon/1. Frau) 2.

Schüler: Jahrgänge 2000 und 2001: 1. Oliver Weber (Steinmaur) 9,6 km in 15:02 (38,3 km/h), 17 Punkte, 2. Keelan Senn (Gansingen) 16, 3. Robin Ender (Sulz) 13, 4. Tobias Senn (Waldshut DE) 5, 5. Maxime Famularo (Sulz) 4, 6. Nadia Grod (Besenbüren/1. Mädchen) 4.

 Jahrgänge 2002 und jünger: 1. Jan Christen (Gippingen) 5,76 km in 9:28 (36,507 km/h), 15 Punkte, 2. Leandro Schleuniger (Klingnau) 9, 3. Dominik Weiss (Sulz) 5, 4. Fabio Christen (Gippingen) 2, 4. Silja Senn (Waldshut DE) 2, 6. Colin Roth (Sulz) 2.

Fabian Paumann gewinnt Abendrennen

Starke Biker in Brugg

Stark fuhren die Mountain-Biker beim dritten Brugger Abendrennen. Fabian Paumann (Rupperswil) gewann die Hauptprüfung.

Das Rennen der Elite, Amateure und Masters litt am meisten unter dem Kälte- und Regeneinbruch vom Mittwochabend. Die Prüfung wurde denn auch auf 40 Runden gekürzt. Im Rennen selber schenkten sich die Fahrer trotz nasser Strasse und Regenböen nichts und absolvierten die Distanz mit einem Schnitt von 45,236 km/h. Die 25 gestarteten Fahrer waren damit nur unwesentlich langsamer als in den beiden ersten Abendrennen dieser Saison.

In auffällig grosser Zahl waren die Mountain-Biker am Start. “Dieses Wochenende steht kein Bike-Rennen auf dem Programm. Da nutzten meine Biker-Kollegen und ich die Gelegenheit, um in Brugg an den Start zu gehen und so etwas für die Schnelligkeit zu tun”, begründete Matthias Stirnemann diesen Abstecher auf die Strassen.

Und die Mountain-Biker mussten sich gegen die Strassenfahrer nicht verstecken. Im Gegenteil: Sie hielten in den Sprints und bei den Vorstössen mit ihren Strassenkollegen mit. Letztendlich war es denn sogar Fabian Paumann (Rupperswil), der sich mit sechs Punkten Vorsprung vor dem Strassenfahrer Christian Andres (Bad Zurzach) den Sieg holte. Für den 21jährigen Paumann, der letztes Jahr in Hochdorf ein zum Argovia-Cup zählendes Rennen gewonnen hatte, war dieser Erfolg nach einer Durststrecke wichtig: “Ich hatte im Frühjahr etwas gesundheitliche Probleme und komme erst jetzt wieder langsam in Form. Dass ich das dritte Abendrennen gewinnen konnte, zeigt doch, dass ich auf dem richtigen Wege bin.”

Paumann lancierte im Brugger Schachen, mehrmals Solovorstösse, die ihm letztendlich den Sieg einbrachten. Matthias Stirnemann vermochte sich hinter Christian Andres, Michael Kyburz, Michael Lüthy und Peter Oeschger letztendlich im sechsten Rang zu klassieren. Der Gränicher ist froh darüber, dass er sich von der Ende April in Australien beim dortigen Weltcuprennen zugezogenen schweren Sturzverletzung wieder erholt hat: “Dieser Sturz hat mich etwas aus dem Konzept geworfen. So konnte ich mich nicht für die Europameisterschaft der Mountain-Biker am Wochenende in St. Wendel qualifizieren und an den europäischen Weltcuprennen musste ich weit hinten starten.” Zumindest beim dritten Abendrennen musste Stirnemann nicht hinten anstehen. Mit dem sechsten Rang hat er prompt bewiesen, dass er auch mit den besten Strassenfahrern mithalten kann. Mit einem dritten Platz verteidigte Michael Kyburz die Führung in der Saisonwertung.

Der für den dritten Rennabend vorgesehene Sprint-Event fiel dem schlechten Wetter zum Opfer. Nicht unterkriegen liessen sich jedoch die Nachwuchsfahrerinnen und -fahrer. Das Rennen der Anfänger, Junioren und Frauen wurde eine Beute von Gino Mäder (Wiedlisbach). Er hatte bereits 2012 in einem Abendrennen obenaus geschwungen. Damals allerdings noch als Anfänger.

Keine neuen Siegergesichter auch bei den Schülern. Sowohl Keelan Senn (Gansingen), der Erste der älteren Schüler, wie auch Jan Christen (Gippingen) bei den Jüngeren, holten sich zum zweiten Male den Sieg.  

(awi)

Ergebnisse 3. Brugger Abendrennen 4. Juni 2014:

Elite, Amateure, Senioren: 1. Fabian Paumann (Rupperswil) 38,4 km in 50:56 (45,236 km/h), 28 Punkte, 2. Christian Andres (Bad Zurzach) 22, 3. Michael Kyburz (Entfelden) 20, 4. Michael Lüthy (Muhen) 18, 5. Peter Oeschger (Gansingen) 17, 6. Matthias Stirnemann (Gränichen) 17, 7. Lucien Besancon (Olten) 13, 8. Philipp Jansen (Brugg) 13, 9. Diego Wendelspiess (Kaisten) 9, 10. Natnael Mesmer (Brugg) 7.    

Junioren, Anfänger, Frauen: 1. Gino Mäder (Wiedlisbach) 18,24 km in 26:02 (42,038 km/h), 29 Punkte, 2. Manuel Zobrist (Rupperswil) 16, 3. Nico Eichenberger (Gränichen/1. Anfänger) 15, 4. Timon Rüegg (Steinmaur) 10, 5. Noah Troxler (Seon) 9, 6. Dominik Weber (Oberhofen) 7. Ferner: 11. Sandra Weiss (Sulz/1. Frau) 5.

Schüler: Jahrgänge 2000 und 2001: 1. Keelan Senn (Gansingen) 9,6 km in 15:41 (36,688 km/h), 16 Punkte, 2. Oliver Weber (Steinmaur) 10, 3. Nadia Grod (Besenbüren/1. Mädchen) 10, 4. Naoto Karrer (Steinmaur) 9, 5. Robin Ender (Sulz) 8, 6. Daniel Fellmann (Pfaffnau) 4.

Jahrgänge 2002 und jünger: 1. Jan Christen (Gippingen) 5,76 km in 10:58 (31,514 km/h), 15 Punkte, 2. Cyrill Weiss (Sulz) 5, 3. Max Priemer (Sulz) 5, 4. Kim Roth (Sulz) 3, 5. Nicola Schleuniger (Klingnau) 3, 6. Jonas Stäuble (Sulz).  

 

Kyburz gewinnt fünftes Abendrennen

Aargauische Kriteriumtitel gehen ins Friktal

Der aargauische Kriteriumsmeister Michael Kyburz gewann das fünfte Abendrennen. Er ist damit der erste Fahrer in dieser Saison der zum zweiten Mal ein Rennen für sich entscheiden konnte. Die im Rahmen des Abendrennens vergebenen Aargauer Meistertitel der Kriteriumfahrer gingen beim Nachwuchs an den Junior Dominik Weber (Oberhofen) und bei den Frauen an Sandra Weiss (Sulz).

Mit einem Schnitt von 47,556 km/h war das Brugger Abendrennen dieser Woche nicht nur das schnellste dieser Saison, sondern eines der Schnellsten überhaupt. Vor vier Jahren, am 11. August 2010, war in Brugg mit 47,945 km/h noch schneller gefahren. Das Rennen von diesem Mittwoch war nur unwesentlich langsamer als die Rekordprüfung und geht als eines der schnellsten Rennen in die Abendrenn-Geschichte ein.

Die von Beginn weg schnelle Gangart führte dazu, dass es zu keinen Einzelvorstössen kam. Zweimal vermochten sich grössere Spitzengruppe abzusetzen. Nachdem ein Dutzend Animatoren bei Hälfte des über 55 Runden führenden Rennens wieder gestellt worden waren, gingen im letzten Renndrittel nochmals 15 Fahrer in die Offensive. Diese Fahrer vermochten auf das erst in den Schlussrunden reagierende Feld mehr als 30 Sekunden herauszufahren. Da im Feld niemand mehr punkten konnte, hatte dieser Vorsprung allerdings keinen Einfluss auf das Ergebnis. Am Schluss lagen die Spitzenleute vorne. Die Spitzenplätze wurden erst mit dem allerletzten Spurt vergeben. Diesen gewann Michael Kyburz. Da sich auch noch Timo Güller vor dem nach Punkten lange führenden Michael Lüthy schob, vermochte Kyburz mit einem Punkt Vorsprung den Sieg zu holen. Kyburz, der das erste Abendrennen gewonnen hatte, ist damit der erste Fahrer in dieser Saison, der im Schachen zum zweiten Mal gewann.

Ebenfalls zum zweiten Sieg kam beim Nachwuchs Timon Rüegg (Steinmaur). Auch er hatte das Saison-Eröffnungsrennen gewonnen. In der Kriteriumsmeisterschaft waren die Aargauer dann unter sich. Dominik Weber überraschte seine Gegner bereits in der Startrunde und schaffte es, innert sechs Runden einen Rundenvorsprung zu realisieren. Damit war ihm der Meistertitel nicht mehr zu nehmen.

Das gleiche Ergebnis wie vor Jahresfrist brachte die Kriteriummeisterschaft der Frauen. Sandra Weiss, die ebenfalls früh ausriss und einen Solosieg feierte, gewann vor ihrer Zwillingsschwester Martina und der Juniorin Tanja Schmid.

Bei den älteren Schülern wiederholte Oliver Weber (Steinmaur) seinen Sieg von der Vorwoche. Bei den jüngeren Schülern wurde Jan Christen (Gippingen) nach drei Siegen gestoppt. Dominik Weiss (Sulz) holte sich den Sieg und verwies Christen auf den zweiten Platz.

(awi)

Ergebnisse 5. Brugger Abendrennen 18. Juni 2014:

Elite, Amateure, Senioren: 1. Michael Kyburz (Entfelden) 52,6 km in 1:06:37 (47,556 km/h), 30 Punkte, 2. Michael Lüthy (Muhen) 29, 3. Lukas Müller (Steinmaur) 26, 4. Sepp Christen (Gippingen) 18, 6. Reto Streda (Muhen) 18, 7. Cyrill Meier (Aarau) 16, 8. Natnael Mesmer (Brugg) 12, 9. Fabian Paumann (Rupperswil) 10. Severin Sägesser (Niedergösgen) 10.

Junioren, Anfänger, Frauen: 1. Timon Rüegg (Steinmaur/Junior) 18,24 km in 24:54 (43,952 km/h), 41 Punkte, 2. Gino Mäder (Wiedlisbach) 33, 3. Dario Gemperle (Gränichen/1. Anfänger) 8, 4. Noah Troxler (Seon) 5, 5. Lucas Strittmatter (Gränichen) 5, 6. David Amsler (Aarau) 3, 7. Dominik Weber (Oberhofen) 3.

Ferner: 9. Martina Weiss (Sulz/1. Frau) 3, 16. Sandra Weiss (Sulz) 1.

Schüler: Jahrgänge 2000 und 2001: 1. Oliver Weber (Steinmaur) 9,6 km in 15:58 (36,075 km/h), 15 Punkte, 2. Nadia Grod (Besenbüren/1. Mädchen) 14, 3. Robin Ender (Sulz) 12, 4. Naoto Karrer (Steinmaur) 8, 5.Gian Schmid (Hägglingen) 2, 6. Andrin Schwegler (Sulz) 2.

Jahrgänge 2002 und jünger: 1. Dominik Weiss (Sulz) 5,76 km in 10:35 (32,655 km/h), 10 Punkte, 2. Jan Christen (Gippingen) 10, 3. Fabian Weiss (Sulz) 6, 4. Silja Senn (Waldshut DE) 3, 5. Fabio Christen (Gippingen) 1, 6. Colin Roth (Sulz) 1.

Aarg. Kriteriumsmeisterschaft:

Junioren/Anfänger: 1. Dominik Weber (Oberhofen), 38 Punkte, 2. Jens Brugger (Sulz) 13, 3. Roman Hartl (Aarau) 12, 4. Noel Güller (Sulz) 11, 5. Luis Hartl (Aarau) 5, 6. Dominik Kalt (Leibstadt).

Frauen: 1. Sandra Weiss (Sulz), 46 Punkte, 2. Martina Weiss (Sulz), 27 3. Tanja Schmid (Sulz), 18.

 

Copyright 2013 - 2050 by Radfahrerbund Brugg