• TRB def
  • Remax
  • effingermedien logo claim rgb
  • Xinfra quat
  • logo robert huber
  • bikezone
  • logo raiffeisen ws.1
  • 130 4s swisslos sportfonds
Amerikaner-Sieg zum Abschluss, Kalt Gesamtsieger:
Saison der Brugger Abendrennen beendet

 

Mit der elften Prüfung wurde am Mittwoch die 46. Saison der Brugger Abendrennen abgeschlossen. Mit der Teilnahme der U-23-Natinalmannschaft der USA hatte dieses Abschlussrennen einen internationalen Anstrich. Die „Amis“ liessen sich nicht lumpen und stellten durch Evan Huffman den Sieger. Er gewann mit 13 Punkten Vorsprung vor Primin Lang (Aarburg) und seinem Landsmann Steve Fisher. In der Gesamtwertung verteidigte Lukas Kalt (Kleindöttingen) vor Christian Weber (Spreitenbach) die Spitzenposition. Das über 60 Runden führende Abschluss-Rennen war mit einem Stundenmittel von 47,581 km/h das schnellste der Saison 2012. Dieses horrende Tempo war zu einem grossen Teil der Teilnahme der U-23-Nationalmannschaft aus den Vereinigten Staaten zuzuschreiben. „Ich weile mit dem Team im Moment zur Vorbereitung auf Tour de l’Avenir und Weltmeisterschaft in der Schweiz. Da wir noch einige rennmässige Trainings machen wollten, kam uns das Brugger Abendrennen gerade recht“, begründete Marcello Albasini die Teilnahme der „Amis“. Der Vater von Tour de Suisse-Etappensieger Michael Albasini betreut die U-23-Rennfahrer aus den USA, wenn diese in Europa weilen. Die Nachwuchsleute aus Übersee waren nicht als Touristen beim letzten Brugger Abendrennen, das mit 70 Fahrern auch eine Rekordzahl an Teilnehmern am Start sah, dabei. Sie merkten vielmehr schnell, wie in Brugg die Rennen laufen und waren von Beginn weg bei jedem Vorstoss mit von der Partie. Als kurz nach Rennhälfte Pirmin Lang, der beste des Schweizer Jahresklassementes vorstiess, gingen auch die beiden Amerikaner Huffman und Fisher mit. Dieses Trio drückte mächtig aufs Pedal und holte sich rasch einen Vorsprung von einer halben Runde aufs Feld heraus. Bei dieser Marke pendelte sich der Vorsprung ein. Da dieses Trio bis am Schluss durchhielt gingen die Punkte und auch die am Schlussabend noch zahlreich ausgesetzten Prämien an die drei Spitzenfahrer. Am Schluss war es Evan Huffman der sich in Siegerbuch eintragen durfte. „Das ist eine schöne Rundstrecke. Dass ich das Rennen gewinnen konnte, freut mich natürlich sehr“, hielt sich Huffman mit Lob über die Abendrennen nicht zurück. Ein Lob, worüber sich auch Edwin Rudolf freute: Der Gründervater der Abendrennen und frühere Direktor der Schweizer Sporthilfe war einer der zahlreichen Gäste des letzten Rennabends dieser Saison. Er und die übrigen Zuschauer sahen übrigens nicht den ersten amerikanischen Sieger im Brugger Schachen: 1982 hatte mit Bob Roll bereits ein US-Amerikaner ein Abendrennen gewonnen. Roll wurde anschliessend im Team „Seven Eleven“ Profi, bestritt Giro d’Italia und Tour de France und gewann 1988 auch eine Etappe der Tour de Romandie. Man darf nun gespannt darauf sein, ob der Sieg im Brugger Schachen für Evan Huffman auch der Auftakt für eine derart erfolgreiche Karriere sein wird wie es beim ersten US-Sieger Bob Roll der Fall war. Auf die Gesamtwertung der Saison 2012 hatte das letzte Brugger Abendrennen keinen Einfluss. Christian Weber landete als Fünfter zwar deutlich vor Lukas Kalt. Da der Zurzibieter die Gesamtwertung jedoch bereits vor dem letzten Rennen souverän anführte, stand der Sieg von Kalt praktisch fest. „Ich musste nur auf Weber schauen. Um mich schlagen zu könne, hätte er auf alle Fälle gewinnen müssen und ich hätte nicht unter die ersten 15 kommen dürfen. Deshalb konnte es mir recht sein, als die beiden Amerikaner und Pirmin Lang wegfuhren. Damit hatte ich den Gesamtsieg schon früh auf sicher.“

 

Ergebnisse 11. Brugger Abendrennen 15.8.2012:

 

Elite, Amateure, Senioren: 1. Evan Huffman (USA) 57,6 km in 1:12:36 (47,581 km/h), 56 Punkte, 2. Pirmin Lang (Aarburg) 45, 3. Steve Fisher (USA) 42, 4. Manuel Stocker (Wohlen) 23, 5. Christian Weber (Spreitenbach) 10, 6. Peter Erdin (Gansingen) 9, 7. Marco Zingg (Safenwil) 9, 8. Nate Wilson (USA) 8, 9. Rob Bush (USA) 8, 10. Sepp Christen (Gippingen) 7. Ferner: 14. Lukas Kalt (Kleindöttingen) 5.

Saisonwertung: 1. Kalt 169 Punkte, 2. Weber 138, 3. Fabian Lienhard (Steinmaur) 115, 4. Erdin 108, 5. Michi Kyburz (Erlinsbach) 95, 6. Lang 85. 60 Fahrer klassiert.

Junioren, Anfänger, Frauen : 1. David Trachsel (Basel/Junior) 21,12 km in 29:33 (42,882 km/h), 27 Punkte, 2. Nico Denz (Waldshut DE) 26, 3. Timo Güller (Schwaderloch) 10, 4. Lukas Büche (Rheinfelden DE/1. Anfänger) 10, 5. Daniela Gass (Gippingen/1. Frau) 10, 6. Marcel Flückiger (Brugg) 9, 7. Timo Denz (Waldshut DE) 7.

Saisonwertung: 1. Timo Denz 216 Punkte, 2. Güller 156, 3. Flückiger 137, 4. Styfen Schär (Zeiningen) 137, 5. Gass 82 (1. Frau), 6. Gino Mäder (Wiedlisbach) 65 (1. Anfänger). 39 Fahrerinnen und Fahrer klassiert. 

Schüler: Jahrgänge 1998 und 99: 1. Cyrill Steinacher (Sulz) 9,6 km in 15:32 (37,082 km/h), 27 Punkte, 2. Mauro Schmid (Steinmaur) 23, 3. Lucas Strittmatter (Gränichen) 5, 4. Naoto Karrer (Steinmaur) 4, 5. Noel Güller (Schwaderloch) 1, 6. Dario Gemperle (Gränichen).

Saisonwertung: 1. Strittmatter 10 Rangpunkte, 2. Steinacher 10, 3. Nico Eichenberger (Gränichen) 16, 4. Schmid 27, 5. Karrer 30, 6. Güller 31. 13 Fahrer klassiert

Jahrgänge 2000 und jünger: 1. Jan Christen (Gippingen) 5,76 km in 10:41 (32,349 km/h), 12 Punkte, 2. Robin Ender (Sulz) 7, 3.
Cyrill Weiss (Sulz) 5. 4. Dominik Weiss (Sulz) 4., 5. Fabio Christen (Gippingen) 2, 6. Naoto Karrer (Steinmaur) 2.

Saisonwertung: 1. Karrer 7 Rangpunkte, 2. Jan Christen 11, 3. Ender 18, 4. Cyrill Weiss 21, 5. Dominik Weiss 34, 6. Oliver Weber (Steinmaur) 36.


(awi)

 

Peter Erdin der Super-Sprinter
Zweitletztes Brugger Abendrennen fest in Fricktaler Hand

Der Gansinger Peter Erdin nutzte den Schwung des Erfolges vom City-Omnium am Samstag in Gansingen aus und holte sich beim zweitletzten Brugger Abendrennen sowohl den Sieg im Kriterium über 50 Runden wie auch im abschliessenden Super-Sprint.

Das über 50 Runden führende Kriterium war mit einem Schnitt von 46,69 km/h das zweitschnellste der Saison 2012. Peter Erdin holte sich bereits in der Anfangsphase etliche Punkte. Das erlaubte ihm, das Rennen lange mit 21 Zählern anzuführen. Brenzlig wurde es für den Fricktaler, als sich bei Rennmitte eine Spitzengruppe um Kilian Moser, den Schweizermeister auf der Bahn in der Einzelverfolgung davon machte. Diese Spitzengruppe lag zwar nie mehr wie eine halbe Runde voraus. „Es waren jedoch viele Fahrer vorne, so dass es für die Feld während etlichen Runden keine Wertungspunkte mehr gab. Wollte ich gewinnen, musste ich also reagieren“, schilderte Erdin diese schwierige Situation. Der Gansinger war der einzige Fahrer des Teams „Atlas-Personal“ und war deshalb auf andere Schützenhilfe angewiesen: „Zum Glück konnte ich in dieser Phase auf die Unterstützung von Ivan Boutellier zählen.“ Der Sieger der Saisonwertung von 2010 steckt im Moment zwar in der Ausbildung zum Kantonspolizisten und fährt deshalb nur noch sporadisch an den Abendrennen mit. Aber die Erfahrung erlaubte ihm, Peter Erdin eine gute Stütze zu sein, so dass die Spitze noch für den letzten zehn Runden gestellt werden konnte. In den verbleibenden Wertungen zeigte Peter Erdin dann, wer beim zweitletzten Abendrennen der Chef im Feld war. Er regelte mit Siegen in den grossen Wertungen alles und holte sich vor Lukas Kalt und Christian Weber ganz klar den Sieg. Kalt und Weber können sich mit den beiden Spitzenplätzen in der Saisonwertung trösten. Chancen auf den Gesamtsieg haben vor dem letzten Abendrennen an und für sich noch beide Fahrer. Will der frühere Sechstageprofi Weber zum Sieg kommen, muss er allerdings am kommenden Mittwoch, 15. August, das letzte Abendrennen gewinnen und Kalt darf nicht unter die ersten zehn kommen. Dies dürfte schwierig sein: Kalt ist der einzige Fahrer, der in zehn Rennen der laufenden Saison sich jedes Mal unter den ersten zehn zu klassieren vermochte. Er führt mit 49 Punkten die Gesamtwertung an und dass er ausgerechnet im letzten Abendrennen nicht mehr in die Punkteränge fahren sollte, dürfte doch eher unwahrscheinlich sein. Aber auch für die Abendrennen gilt: Solange die Gegnerschaft noch eine theoretische Chance hat, steht auch die Schlussrangliste noch nicht fest.

Im abschliessenden Supersprint kehrte Peter Erdin nochmals den Meister heraus und gewann vor Michael Kyburz und Fabian Lienhard diese Spezialwertung. Nicht nur das Hauptrennen brachte mit Peter Erdin nochmals einen neuen Sieger. Auch beim Nachwuchs, den Junioren und Anfängern, gab es mit Simon Brühlmann (Zürich) ein neues Siegergesicht.

Nichts Neues dafür bei den Schülern: Lucas Strittmatter (Gränichen) gewann bei den Jahrgängen der älteren Schüler zum fünften Male. Naoto Karrer (Steinmaur) schwang bei den Jüngsten sogar zum siebten Male obenaus.

Ergebnisse 10. Brugger Abendrennen 8.8.2012:

Elite, Amateure, Senioren: 1. Peter Erdin (Gansingen) 48 km in 1:01:41 (46,69 km/h), 35 Punkte, 2. Lukas Kalt (Kleindöttingen) 23, 3. Christian Weber (Spreitenbach) 20, 4. Michael Frei (Egliswil) 19, 5. Michael Kyburz (Erlinsbach) 17, 6. Kilian Moser (Interlaken) 16, 7. Michael Themann (Brütten) 12, 8. Manuel Stocker (Wohlen) 9, 9. Martin Häusermann (Möriken) 9, 10. Michael Lüthy (Muhen) 9.

Raiffeisen-Super-Sprint: 1. Erdin 31 Punkte, 2. Kyburz 20, 3. Fabian Lienhard (Steinmaur) 20, 4. Weber 18, 5. Kalt 17.

Junioren, Anfänger, Frauen : 1. Simon Brühlmann (Zürich/Junior) 19,2 km in 26:22 (43,692 km/h), 22 Punkte, 2. Timo Denz (Waldshut DE) 21, 3. Marcel Flückiger (Brugg) 19, 4. Timo Güller (Schwaderloch) 14, 5. Niklas Grobert (DE) 12, 6. Daniela Gass (Gippingen/1. Frau) 11, 7. Heiko Hog (De) 6, 8. Manuel Zobrist (Gränichen/1. Anfänger) 6.

Schüler: Jahrgänge 1998 und 99: 1. Lucas Strittmatter (Gränichen) 9,6 km in 17:45 (32,451 km/h), 18 Punkte, 2. Cyrill Steinacher (Sulz) 13, 3. Naoto Karrer (Steinmaur) 10, 4. Noel Güller (Sulz) 8, 5. Patrice Steinacher (Sulz) 5, 6. Mauro Schmid (Steinmaur) 4, 7. Paula Ziegler (Waldshut DE/1. Mädchen), 8. Dominik Kalt (Leibstadt).

Jahrgänge 2000 und jünger: 1. Cyrill Weiss (Sulz) 5,76 km in 11:08 (31,042 km/h), 16 Punkte, 2. Kim Roth (Sulz) 8, 3. Robin Ender (Sulz) 3, 4. Jonas Stäuble (Sulz) 3, 5. Colin Roth (Sulz) 3, 6. Maxime Famularo (Brugg) 1.

Christian Weber gewinnt vor Pirmin Lang: Quintett dominiert achtes Brugger Abendrennen

Das achte Brugger Abendrennen wurde von einem Quintett dominiert. Als bester Punktesammler dieser fünf Fahrer entpuppte sich Christian Weber (Spreitenbach). Der frühere Sechstageprofi gewann vor Pirmin Lang (Aarburg) und Lukas Kalt (Kleindöttingen).Weber, Kalt und Lang rissen bereits nach 20 des mit 75 Runden längsten Abendrennens der laufenden Saison zusammen mit Reto Streda und Michael Kyburz aus dem Felde aus. Da diese Spitze gut harmonierte vermochte sie sich bis in die drittletzte Runde vorne zu behaupten. Der nochmalige Zusammenschluss kam allerdings zu spät: Die fünf Spitzenfahrer hatten so viele Punkte gesammelt, dass sie von den fünf ersten Plätzen nicht mehr verdrängt werden konnten. Zu seinem ersten Sieg in dieser Saison kam Christian Weber (Spreitenbach). Der Saisonbeste von 2009 hatte von Beginn weg Punkte gesammelt. „Das war mein Vorteil gegenüber von Pirmin Lang. Lang war in der Spitze der Stärkste und ohne ein Punktepolster aus der Anfangsphase hätte ich nicht gewonnen“, gab Weber zu. Pirmin Lang war nach einem vierstündigen Training zum Abendrennen erschienen: „Da fehlte mir ein bisschen die Spritzigkeit, um mich mit Weber im Kampf um die Punke zu duellieren.“ Deshalb musste der die Jahreswertung der Elite anführende Lang mit dem zweiten Rang zufrieden sein. Lukas Kalt zeigte einmal mehr eine solide Leistung und fuhr auf den dritten Rang. Kalt ist der einzige Fahrer der laufenden Saison der in allen acht Rennen unter die ersten Zehn fuhr. Von daher überrascht es nicht, dass er den am Abendrennen dieser Woche nicht gestarteten dreifachen Sieger Fabian Lienhard an der Spitze der Gesamtwertung ablöste. Im Nachwuchsrennen holte sich der Junior Timo Denz vom VBC Waldshut-Tiengen bereits den fünften Sieg. Seriensieger auch bei den Schülern: Bei den älteren Jahrgängen schwang Lucas Strittmatter (Gränichen) zum dritten Male obenaus. Bei den jüngeren Schülern holte sich Naoto Karrer (Steinmaur) gar den sechsten Sieg. Damit ist er nach Siegen der erfolgreichste Teilnehmer der laufenden Abendrenn-Saison.(awi)

 Ergebnisse 8. Brugger Abendrennen 18.7.2012:

Elite, Amateure, Senioren: 1. Christian Weber (Spreitenbach) 72 km in 1:33:13 (46,343 km/h), 85 Punkte, 2. Pirmin Lang (Aarburg) 60, 3. Lukas Kalt (Kleindöttingen) 49, 4. Reto Streda (Muhen) 35, 5. Michael Kyburz (Erlinsbach) 29, 6. Matthias Rupp (Gossau ZH) 22, 7. Roman Andres (Olten) 15, 8. Marcel Weber (De) 12, 9. Marco Zingg (Oberentfelden) 11, 10. Marcel Herzog (Kaisten) 6.

 Junioren, Anfänger, Frauen : 1. Timo Denz (Waldshut De/ Junior) 24 km in 34:11 (42,105 km/h), 35 Punkte, 2. Gino Mäder (Wiedlisbach/1. Anfänger) 30, 3. Manuel Zobrist (Gränichen) 25, 4. Niklas Grobert (De) 13, 5. Iwan Hasler (Schupfart) 13, 6. Styfen Schär (Zeiningen) 11.

Schüler: Jahrgänge 1998 und 99: 1. Lucas Strittmatter (Gränichen) 9,6 km in 15:30 (37.161 km/h), 19 Punkte, 2. Cyrill Steinacher (Sulz) 12, 3. Patrice Steinacher (Sulz) 9, 4. Nico Eichenberger (Gränichen) 9, 5. Mauro Schmid (Steinmaur) 7, 6. Naoto Karrer (Steinmaur) 4.

Jahrgänge 2000 und jünger: 1. Naoto Karrer (Steinmaur) 5,76 km in 10:45 (32,179 km/h), 9 Punkte, 2. Cyrill Weiss (Sulz) 8, 3. Robin Ender (Sulz) 6, 4. Fabian Weiss (Sulz) 5, 5. Kim Roth (Sulz) 4, 6. Colin Roth (Sulz) 3. .

 

Neues Siegergesicht bei den Brugger Abendrennen: Erster Sieg für Sechstageprofi Alexander Aeschbach

 

Alexander Aeschbach ist mit seinen 38 Jahren der Routinier unter den Aargauer Radsportlern. Er hat auch schon einiges gesehen und erlebt. Was dem Sechstageprofi aus Dürrenäsch bisher in seinem langen Palmares fehlte war ein Sieg bei den Brugger Abendrennen. Am Mittwoch realisierte er diesen beim neunten Abendrennen der Saison 2012. „Letztmals war ich in der Saison 1996 regelmässig im Brugger Schachen gefahren. Da ich an zwei Tagen in der Woche im Aussendienst für eine Velo-Zubehör-Firma arbeite, bin ich diese Saison nun erstmals wieder regelmässig in Brugg dabei.. Nach einem Arbeitstag kommen mir die Abendrennen gerade recht. Dass es jedoch zu einem Sieg reichen würde, hatte ich nicht erwartet“, freute sich Aeschbach am Mittwoch nach den 65 Schachen-Runden über seinen ersten Sieg. In einem abwechslungsreichen und spannenden Rennen behielt Aeschbach die Uebersicht am besten: „Ich wollte eigentlich nur gut trainieren. Als auf dem ersten Renndrittel Christian Andres ausriss ging ich mit. Bei einem Gegenangriff konnte ich nochmals kontern und mir so die entscheidenden Punkte für den Sieg holen.“ Der Zurzibieter Christian Andres lag nach dëm Vorausgalopp mit Alexander Aeschbach punktemässig in Front. Als nach Rennhälfte der Gegenangriff lief und das Spitzenduo gestellt wurde, vermochte Aeschbach im Gegensatz zu Andres den Konter mitzugehen. Aeschbach wurde in dieser Spitze nun durch den Gesamtführenden Lukas Kalt und den Fricktaler Peter Erdin bedrängt. Einmal in Front liess sich der Dürrenäscher, der am Dienstag auf der offenen Rennbahn in Oerlikon bereits das Punktefahren gewonnen hatte, allerdings nicht mehr auf die Verliererbank drängen. Am Schluss schwang Aeschbach mit vier Punkten Vorsprung vor den punktegleichen Lukas Kalt, Peter Erdin und Christian Andres obenaus. Dieses Verfolgertrio kam auf je 38 Punkte. Christian Weber, der frühere Sechstageprofi aus Spreitenbach, kam auf 27 Zähler. Er vermochte sich damit als Fünfter einen Rang vor einem weiteren Ex-Profi, dem Basler U-23-Nationaltrainer Hubert Schwab zu klassieren. Nach zwei zweiten Plätzen holte sich bei den Anfängern, Junioren und Frauen erstmals der Anfänger Gino Mäder (Wiedlisbach) den Sieg. Während es bei den jüngeren Schülern mit Cyrill Weiss (Sulz) wie in den beiden Hauptkategorien ebenfalls ein neues Siegergesicht gab, gewann bei den älteren Schülern Lucas Strittmatter (Gränichen) bereits zum vierten Male. Wegen des Bundesfeiertages kommt es bei den Brugger Abendrennen nun nochmals zu einem Unterbruch. Abgeschlossen wird die 46. Saison der Abendrennen am 8. und 15. August mit den beiden letzten Prüfungen. (awi)

 

 

 

Ergebnisse 9. Brugger Abendrennen 25.7.2012:

 

Elite, Amateure, Senioren: 1. Alexander Aeschbach (Dürrenäsch) 62 ,4 km in 1:21:05 (46,165 km/h), 42 Punkte, 2. Lukas Kalt (Kleindöttingen) 38, 3. Peter Erdin (Gansingen) 38, 4. Christian Andres (Bad Zurzach) 38, 5. Christian Weber (Spreitenbach) 27, 6. Hubert Schwab (Basel) 16, 7. Matthias Rupp (Gossau ZH) 14, 8. Philipp Kessler (Wallbach) 12, 9. Marcel Herzog (Kaisten) 10, 10. Michael Kyburz (Erlinsbach) 9.

 

Junioren, Anfänger, Frauen : 1. Gino Mäder (Wiedlisbach/Anfänger) 23,04 km in 33:23 (41,41 km/h), 30, Punkte, 2. Timo Denz (Waldshut DE/1. Junioren) 20, 3. Timo Güller (Schwaderloch) 17, 4. Daniela Gass (Gippingen/1. Frau) 17, 5. Marcel Flückiger (Brugg) 16, 6. Simon Brühlmann (Zürich) 12.

 

Schüler: Jahrgänge 1998 und 99: 1. Lucas Strittmatter (Gränichen) 9,6 km in 15:39 (38,805 km/h), 21 Punkte, 2. Nico Eichenberger (Gränichen) 19, 2. Naoto Karrer (Steinmaur) 12, 4. Paula Ziegler (Waldshut DE) 3, 5. Jan Gehweiler (Waldshut DE) 2, 6. Dominik Kalt (Leibstadt) 1.

 

Jahrgänge 2000 und jünger: 1. Cyrill Weiss (Sulz) 5,76 km in 11:08 (31,042 km/h), 16 Punkte, 2. Kim Roth (Sulz) 8, 3. Robin Ender (Sulz) 3, 4. Jonas Stäuble (Sulz) 3, 5. Colin Roth (Sulz) 3, 6. Maxime Famularo (Brugg) 1.

 

Km-Zeitfahren: Saisonwertung: 1. David Jansen (Brugg) 1:13,03, 2. Philipp Jansen (Brugg) 1:14,15, 3. Reto Stäuble (Sulz) 1:15,73,4. Michael Kyburz (Erlinsbach) 1:17,15. .

Lukas Kalt gewinnt siebtes Brugger Abendrennen

Zurzibieter stärkster einer Spitzengruppe

Eine Beute von Lukas Kalt (Kleindöttingen/VC Leibstadt) wurde das siebte Brugger Abendrennen. Kalt war der stärkste einer fünf Mann starken Spitzengruppe, die das Feld zu überrunden vermochte.

Diese Spitzengruppe hatte sich bereits im ersten Drittel des über 60 Runden führenden Rennens gebildet. Da im Sextett, von dem in der Endphase einzig Philipp Jansen (Brugg) zurückfiel, die stärksten Teilnehmer des Abendrennens dieser Woche vertreten waren, konnte es vom Feld nicht mehr gestellt werden. Im Gegenteil: Nach 25 Runden Vorausfahrt überrundeten die fünf an der Spitze verbliebenen Fahrer das Feld. Nachdem es bereits beim fünften Abendrennen einer Spitzengruppe gelungen war das Feld zu überrunden, ist es in der laufenden Saison bereits das zweite Mal, dass eine Spitze der Gegnerschaft eine Schachen-Runde abzuzwacken vermochte. Der frühere Sechstage-Profi Christian Weber (Spreitenbach) ist der einzige Fahrer, der an beiden Überrundungen dieser Saison dabei war. Wurde Weber beim fünften Abendrennen von Pirmin Lang auf den zweiten Rang verwiesen, musste er sich diesmal hinter dem Zurzibieter Lukas Kalt (Kleindöttingen) wiederum mit dem ersten Ehrenplatz zufrieden geben. Kalt fühlte sich als Stärkster der Spitze und verrichtete am Anfang der entscheidenden Flucht viel Führungsarbeit: „Auf den ersten Runden unserer Vorausfahrt führte ich am meisten und am längsten. Da schaute ich natürlich darauf, dass ich auch bei der Zieldurchfahrt, wenn es um die Punkte ging, vorne lag.“ Kalt konnte sich damit und mit einigen gewonnenen grossen Wertungen, wenn die Spitze spurtete, eine gute Punktebasis vorlegen, die ihm letztendlich zum Sieg verhalf In der Endphase musste er allerdings noch plötzlich darum zittern. Weber und der Fricktaler Peter Erdin rissen auf den letzten zehn Runden aus und versuchten Kalt noch von der Spitze zu verdrängen. Kalt, der nach dem Sieg des zweiten Abendrennens nun erneut obenausschwang und damit erstmals in einer Saison mehr als einmal gewinnen konnte, vermochte jedoch dagegen zu halten. Auf den letzten Runde wurde das Feld wieder geschnappt. „Weber und ich waren überzeugt, dass wir nicht wieder eingeholt würden. Kalt zeigte am Schluss jedoch eine starke Fahrweise und konnte mit dem Feld wieder heranfahren“, anerkannte Erdin die Leistung des Siegers. Obwohl Peter Erdin vor Christian Weber den letzten Wertungssprint gewann, konnte Kalt punktemässig nicht mehr von der Spitze verdrängt werden. Mit acht Punkten Vorsprung fiel der Sieg von Lukas Kalt nach den spannenden Schluss-Runden letztendlich doch noch recht komfortabel aus.

Beim Nachwuchs, bei dem auch die Frauen mitradeln, holte sich der Junior Timo Denz aus Waldshut zum dritten Male in Serie den Sieg. Bei den Schülern schwang Lucas Strittmatter (Gränichen) bei den älteren Jahrgängen zum zweiten Male obenaus. Bei den jüngeren Schülern kam Jan Christen (Klingnau) ebenfalls zum zweiten Erfolg.

Im Rahmen des siebten Abendrennens erhielten im Brugger Schachen auch die Militärradfahrer eine Startgelegenheit. Ivo Vogt (Zürich), der Zweite des Militärradrennens von Gippingen, und Luciano Biedermann (Lupfig/VC Alperose Schneisingen) waren ganz klar die Stärksten und erreichten das Ziel mit Vorsprung. Mit elf Punkten Vorsprung schwang Vogt vor Biedermann obenaus. Mit dem 30jährigen in Zürich lebenden Thurgauer gewann der jüngste Teilnehmer des Militärradrennens die über 20 Runden führende Prüfung. Damit ist beweisen, dass die Militärradrennen nicht nur etwas für „alte Männer“ sind. Dies obwohl der auf dem dritten Rang klassierte Herbert Vogt niemand anders als der Vater des Sieger ist.  (awi)

 

Ergebnisse 7. Brugger Abendrennen 11.7.2012:

Elite, Amtateure, Senioren: 1. Lukas Kalt (Kleindöttingen) 57,6 km in 1:14:33 (46,358 km/h), 49 Punkte, 2. Christian Weber (Spreitenbach) 41, 3. Peter Erdin (Gansingen) 37, 4. Reto Streda (Muhen) 24, 5. Michael Lüthy (Muhen) 17., 6. eine Runde zurück: Philipp Jansen (Brugg) 40, 7. Philipp Kessler (Wallbach) 22, 8. Marcel Herzog (Kaisten) 11, 9. Anton Ballat (Steinmaur) 8, 10. Raphael Lee (Holziken) 8.

Junioren, Anfänger, Frauen : 1. Timo Denz (Waldshut De/ Junior) 24 km in 34:22 (41,9 km/h), 19 Punkte, 2. Gino Mäder (Wiedlisbach/1. Anfänger) 17, 3. Marcel Flückiger (Brugg) 17, 4. Timo Güller (Sulz) 15, 5. Daniela Gass (Gippingen/1. Frau) 11, 6. Jennifer Sägesser (Gränichen/2. Frau).

Schüler: Jahrgänge 1998 und 99: 1. Lucas Strittmatter (Gränichen) 9,6 km in 16:23 (35.158 km/h), 21 Punkte, 2. Nico Eichenberger (Gränichen) 14, 3. Cyrill Steinacher (Sulz) 13, 4. Naoto Karrer (Steinmaur) 10, 5. Mauro Schmid (Steinmaur) 1, 6. Jan Gehweiler (Waldshut De) 1.

Jahrgänge 2000 und jünger: 1. Jan Christen (Klingnau) 5,76 km in 10:54 (31,706 km/h), 16 Punkte, 2. Naoto Karrer (Steinmaur) 10, 3. Oliver Weber (Steinmaur) 2, 4. Cyrill Weiss (Sulz) 2, 5. Colin Roth (Sulz) 2, 6. Robin Ender (Sulz) 1.

Militärradrennen: 1. Ivo Vogt (Zürich) 19,2 km in 30:15 (38,063 km/h), 55 Punkte, 2. Luciano Biedermann (Lupfig/VC Schneisingen) 44, 3. 30 Sekunden zurück: Herbert Vogt (St. Margarethen) 48, 4. Willi Ummel (Egliswil) 3, 5. Werner Kessler (Schaffhausen) 1, 6. Hans Schmid (Aarau), 7. Andreas Steger (Niederrohrdorf), 8. Thomas Schneider (Fislisbach).

Copyright 2013 - 2050 by Radfahrerbund Brugg